Industrielle Produktion

Liebe Team Manager, Technische Projektleiter, Prozessexperten, Maschinisten für Instandhaltung, Entwicklungsingenieure, Qualitätsmanager, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Elektrotechniker, über 106.500 Kollegen und Kolleginnen arbeiten bereits in circa 736 Berliner und Brandenburgern Industriebetrieben.

Wenn wir von Industrieller Produktion sprechen, meinen wir unter anderem die Metallindustrie, die Kunststoff- und Chemiebranche sowie die Nahrungsgüterindustrie. Die Nahrungsgüterindustrie, inklusive der Tabakindustrie, gehört zu den umsatz- und beschäftigungsstärksten Industriezweigen der Hauptstadtregion. Die Schwerpunkte der Branche sind die Bereiche Schlachtung/Fleischverarbeitung, Backwaren, Obst- und Gemüseverarbeitung, Molkerei und Mineralwasser- beziehungsweise Erfrischungsgetränke und Tabak. National und international bekannte Marken wie Coca-Cola, Schultheiss, Kühne, Storck, Stollwerck, Fassbender & Rausch, Philip Morris oder Bahlsen haben ihren Sitz in Berlin-Brandenburg und sind allesamt potenzielle Arbeitgeber. 

Die Berliner Kunststoff- und Chemiebranche punktet mit den Bereichen Biotechnologie, moderne Verbundwerkstoffe, stoffliches Recycling von Kunststoffen und neue Polymer- und keramische Werkstoffe. Die bekanntesten Unternehmen sind die Berlin Chemie AG, die GuK Technische Gummi und Kunststoffe GmbH und ASCA GmbH Angewandte Synthesechemie Adlershof – ebenfalls potenzielle Arbeitgeber.

Die Metallindustrie ist in Berlin-Brandenburg eng verflochten mit dem Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau sowie der Elektroindustrie und wichtiger Zulieferer für Hersteller aus den Branchen Automotive, Luftfahrt und Schienenverkehr, die in der Hauptstadtregion stark vertreten sind. Technische Hochschulen wie die TU Berlin, die BAM Bundesanstalt für Materialforschung und das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) forschen unter anderem aktiv in den Bereichen Entwicklung neuer Werkstoffe. Die Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind genauso wichtige Arbeitgeber wie die Unternehmen der Branche – Siemens, Digosi Edelmetalle & Recycling, Randstad Deutschland oder Cochius Metallbau sind nur einige Beispielfirmen, in denen Sie auf Jobsuche gehen können. 

Das Gehalt richtet sich immer nach der Berufserfahrung und dem jeweiligen Unternehmen. Ein Projektleiter verdient im Durchschnitt zwischen 45.000 und 65.000 Euro brutto im Jahr, ein Industrieelektroniker zwischen 25.000 und 35.000 Euro, ein Qualitätsmanager zwischen 35.000 und 50.000 Euro im Jahr. Gehen Sie auf Jobsuche! Es lohnt sich.

UNSER TIPP: Mit unserem Firmenslider entdecken Sie ganz einfach Berliner Unternehmen, die spannende Jobs im Bereich Industrielle Produktion bieten. Einfach auf das gewünschte Logo klicken, Kurzprofil checken und bei Interesse Kontakt zum Unternehmen aufnehmen.

Berliner Unternehmen im Bereich Industrielle Produktion

...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
Übersicht anzeigen