Made with Love in Berlin: Die Currywurst

Wer hat’s erfunden?
Herta Heuwer

Was ist das?
Bratwurst mit Ketchup und Currypulver

Wie funkioniert's?
Im September 1949 servierte die Berliner Imbissbetreiberin Herta Heuwer an ihrem Imbissstand an der Kant-/Kaiser-Friedrich-Straße erstmalig zur gebratenen Wurst eine „Spezialsoße“ – angerührt aus Tomatenmark und mit einzelnen Gewürzen abgeschmeckt. Zehn Jahre später ließ sie sich für diese Soße die Wort-Bild-Marke „Chillup“, zusammengesetzt aus den Worten Chili und Ketchup, eintragen. Zur perfekten Currywurst, wie wir sie heute kennen, wurde die Wurst aber erst durch Mithilfe von Max Brückner und Frank Friedrich, die in Berlin-Spandau über ein Verfahren zur Herstellung von Wurst ohne Darm, der berühmten „Spandauer ohne Pelle“, verfügten. Gemeinsam entwickelten Heuwer, Brückner und Friedrich die originale Berliner Currywurst. Diese genießt man mit und ohne Darm, übergossen von einer speziellen Soße und bestreut mit reichlich Currypulver.