Berliner Verkehr: In 30 Minuten ans Ziel

Endhaltestelle der Tram M10 an der Warschauer Straße

U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus, Taxi – Berlins Nahverkehr ist so gut ausgebaut wie kein anderes Verkehrsnetz in Deutschland. Egal wohin Sie wollen, Sie benötigen maximal eine halbe Stunde Zeit zum Arbeitsplatz. Zudem ist Berlin eine fahrradfreundliche Stadt – ein großer Teil der Stadt ist mit Fahrradwegen und -ampeln ausgestattet. Die Hauptstädter sind begeisterte Nutzer von alternativen Transportmöglichkeiten wie Car- und Motorroller-Sharing und einen der „Rent a Bike“ Services.

Berlin ist die Hauptstadt der Elektromobilität. Im Jahr 2020 sollen bereits 100.000 Elektroautos auf den Straßen rollen. Viele Berliner Unternehmen und Hochschulen arbeiten derzeit an neuen Lösungen. Als Drehscheibe Europas punktet Berlin mit zwei Flughäfen und drei Fernverkehrs­bahnhöfen, die den Reisenden fortwährenden Anschluss in alle Himmelsrichtungen ermöglichen.

Öffentlicher Nahverkehr: Von A bis C

Zehn U-Bahn-, 22 Straßenbahn-, 149 Bus-, 15 S-Bahn- und sechs Fährlinien – die Berliner Verkehrsbetriebe und die S-Bahn Berlin GmbH bringen Sie sicher und schnell ans Ziel. Beide Unternehmen sind - gemeinsam mit über 40 anderen Berliner und Brandenburger Verkehrsunternehmen - Mitglied im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB). 

Das Berliner Stadtgebiet und die umliegende Region sind in drei Tarifteilbereiche aufgeteilt: Teilbereich A umfasst die Innenstadt einschließlich des Berliner S-Bahn-Rings, Teilbereich B reicht bis zur Stadtgrenze Berlins, Teilbereich C bis etwa 15 Kilometer ins Umland, einschließlich der Stadt Potsdam. Fahrscheine sind je nach Bedarf für die kombinierten Teilbereiche AB, BC sowie ABC erhältlich. 

Die U-Bahn-, S-Bahn-, Tram- und Buslinien sind ganz einfach nach Nummern und Farben sortiert. Informationen zur schnellsten Verbindung und dem Fahrpreis bekommen sie auch per App oder im Internet auf der Webseite der Berliner Verkehrsbetriebe. Geben Sie einfach Start- und Zielort plus die gewünschte Ankunfts- oder Abfahrtszeit ein und los geht´s.

Im Trend: Autos und Fahrräder teilen

„Call a bike" ist ein Fahrradverleih der DB Rent, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn

Car2Go, DriveNow, Multicity und Flinkster heißen die Car-Sharing-Giganten in Berlin. Beim Car-Sharing können Sie ein Auto per App in Ihrer Umgebung orten, dieses reservieren und anschlie­ßend damit fahren. Um den Service zu nutzen müssen Sie sich einmalig pro Service anmelden. Ihre Fahrzeit wird dann bei Nutzung pro Minute abgerechnet. Benzin, Kasko und Parkgebühren sind inklusive.

Auch Fahrräder können in Berlin zeitweise geliehen werden. In den zentralen Bezirken bieten niedergelassene Läden den sofortigen Verleih an. Der Tarif ist unterschiedlich und wird meist pro Tag berechnet. Alternativ dazu kann aber auch per App oder SMS ein Rad geliehen werden. Diesen Service bietet unter anderem Call a Bike, der Fahrradverleih der Deutschen Bahn, an.

Bahn und Flug: Geschäftsreisen leicht gemacht

Berlin verfügt über die Fernbahnhöfe Hauptbahnhof, Südkreuz und Gesundbrunnen sowie über die Regionalbahnhöfe Potsdamer Platz, Lichterfelde Ost, Jungfernheide, Alexanderplatz, Zoologischer Garten und Friedrichstraße. Die Reisedichte in der Hauptstadt ist sehr hoch: 300.000 Reisende passieren täglich den Berliner Hauptbahnhof, im 90-Sekunden-Takt starten Züge in alle Himmelsrichtungen.

Die Berliner Flughäfen sind Dreh- und Angelpunkte Europas. Der Airport Tegel zählt derzeit über 18 Millionen Fluggäste im Jahr. Mit einer Gesamtfläche von 4.660.000 Quadratmeter ist er Berlins größter Flughafen. Der Airport Schönefeld liegt am Stadtrand und reiht sich mit 7,1 Millionen Passagieren pro Jahr hinter Tegel ein. Beide Flughäfen werden in naher Zukunft zum Airport Berlin Brandenburg International (BBI) verschmelzen. Mehrere Buslinien und Airport-Shuttles pendeln im 20-Minuten-Takt zwischen der City und den Flughäfen.