Katrin Lewandowski (40 Jahre)

findet Berlin ist ein Paradies für sprachaffine Menschen.

Wo arbeiten Sie?

Ich arbeite als Senior PR Managerin & Editor in der Kommunikations- und Presseabteilung der Care.com Europe GmbH. Hier verantworte ich hauptsächlich den Bereich Content. Ich leite unser Onlinemagazin auf Betreut.de und bin für die redaktionellen Inhalte zuständig. Unsere Themen: alles rund um Betreuung – Kinder-, Senioren- sowie Tierbetreuung, Haus, Garten und vieles mehr. 

Die Aufgaben in meinem Job gleichen einer journalistischen Tätigkeit. Wir kreieren einen Themenplan, schreiben Artikel, arbeiten Hand in Hand mit Experten, kooperieren mit Bloggern und erstellen Blogparades – auch für unseren Eltern Blog, ein Blog mit elterntypischen Inhalten und tollen Artikeln von Gastautoren. 

Darüber hinaus erledige ich PR-typische Aufgaben, wie zum Beispiel in unserem aktuellen Projekt „Care With Care“, das ich kommunikativ begleite. Dieses Projekt beschäftigt sich damit, ausländische Pflegekräfte nach Deutschland zu holen und hier bestmöglich zu integrieren. Zudem ist es natürlich auch meine Aufgabe, dass unsere Geschäftsführerin in der Presse- und Medienlandschaft präsent ist. Sprich, ich organisiere und betreue Sprecher- und Pressetermine und platziere interessante Unternehmensneuigkeiten in der Öffentlichkeit. 

Warum haben Sie sich für Berlin entschieden?

Ich habe bereits als Jugendliche über den Tellerrand hinausgeschaut und bin in der Weltgeschichte herumgereist. Schon im Schulalter habe ich entschieden, meine Heimatstadt Leipzig irgendwann zu verlassen. Mich hat es in eine größere und anonyme Metropole gezogen – nach Berlin. Hier kann ich einfach die perfekte Mischung leben. Auf der einen Seite habe ich einen tollen Freundeskreis, auf der anderen Seite kann ich mich auch anonym bewegen. Berlin ist der perfekte Ort für meine Lebensvorstellung.

Wer oder was hat Ihnen die erste Zeit in Berlin erleichtert?

Meine Schwester. Sie lebte bereits in Berlin und hat mich die ersten Monate nach meiner Ankunft bei sich aufgenommen. Ich habe insgesamt drei Monate bei ihr gewohnt und wir sind gemeinsam um die Häuser gezogen. Dadurch habe ich auch sofort neue Leute kennengelernt. 

Ich habe damals ein Praktikum in einer Berliner PR-Agentur absolviert. Meine Kollegen waren von Anfang an sehr aufgeschlossen, haben mich ernst genommen und ich durfte sofort verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Das war ein gutes Gefühl und ich habe mich gleich willkommen gefühlt. 

Was lieben Sie an Berlin?

In Berlin ist alles sehr locker, speziell in meiner Branche. Egal, wo ich gearbeitet habe – alle waren von Anfang an per Du und offen für meine Ideen. Ich habe wenig Hierarchie erlebt. Es war und ist ein Miteinander, das ich sehr schätze. 

Zudem liebe ich Berlins multikulturelle Vielfalt. Hier gibt es zig Nationen, die miteinander leben, und somit zig verschiedene Sprachen. Ein Paradies für sprachaffine Menschen wie mich! Ich fahre einfach in den nächsten Bezirk und kann mein Italienisch oder Türkisch praktizieren. Toll! 

Und nicht zu vergessen: die Abwechslung, die diese Stadt zu bieten hat. Hier gibt es so viel Natur (Seen, Wälder etc.) und auf der anderen Seite kulturelle Möglichkeiten wie Theater, Kinos, Konzerte, alternative Bars usw. Wonach mir immer auch ist, in Berlin finde ich es. 

Wenn Sie einem Neuberliner einen Tipp geben könnten, welcher wäre dies?

Wenn ihr am Anfang eurer Karriere steht, schaut euch in der Berliner Start-up-Szene um. Bewerbt euch dort! Der Bedarf ist groß und ein Start-up ist eine tolle Erfahrung, gerade in den Juniorjahren. 

Ach ja, und wenn ihr in Berlin angekommen seid, geht auf jeden Fall mal in den Weingarten am Rüdesheimer Platz – ein guter Tipp, um den Westteil Berlins zu erkunden. Wenn ich da sitze, fühle ich mich wie in einem Kurort. Erholung pur!