Ulla Fiedler (23 Jahre)

liebt die Vielseitigkeit Berlins.

Wo arbeiten Sie?

Ich arbeite im Social-Media-Team bei ZEPTER&KRONE, einer Berliner Kreativagentur für strategisches Marketing. Als Social-Media-Redakteurin betreue ich die Communitys unserer Partner. Ich teile neue Inhalte, verfolge die Aktivitäten innerhalb der Community, reagiere auf positive wie negative Kommentare, sorge dafür, dass sich alle Mitglieder wohlfühlen und halte engen Kontakt mit den Verantwortlichen auf Auftraggeberseite. Aufgrund der Unmittelbarkeit ist Social-Media aktuell sicher einer der spannendsten Marketing-Bereiche.

Warum haben Sie sich für Berlin entschieden?


Die Abenteuerlust und die Suche nach neuen Herausforderungen haben mich hierher geführt. Nach meinem Studium in Wien hatte ich Lust auf neue Erfahrungen und mit Berlin das Bild einer Stadt im Kopf, die aufregend, jung und modern ist. Meine Vorstellung von Berlin war ein urbaner Dschungel, in dem ich mich ausprobieren und neue Erfahrungen sammeln kann.

Wer oder was hat Ihnen die erste Zeit in Berlin erleichtert?

Ersten Anschluss fand ich bei meinen WG-Kollegen, die mich sofort in ihren Freundeskreis miteinbezogen haben, so konnte ich schnell viele neue Kontakte knüpfen. In unserer WG wurden häufig gemeinsame Kochabende veranstaltet, wodurch ich mich bereits nach kurzer Zeit sehr wohl in Berlin gefühlt habe. Zudem habe ich oft alleine die Stadt erkundet und bin dadurch mit Leuten ins Gespräch gekommen. Da ich in meiner Freizeit mit großer Leidenschaft an meinem Fashion- und Lifestyleblog arbeite, war ich bei meinen Erkundungstouren durch Berlin stets auf der Suche nach neuen Inspirationen und Fotomotiven. Alleine in einer fremden Stadt anzukommen, hat mich definitiv in meiner persönlichen Entwicklung vorangetrieben.

Was lieben Sie an Berlin?

Die Vielfalt und die Dynamik der Stadt. Es gibt viele verschiedene Seiten an Berlin und genau diese Mischung an Kulturen und Eindrücken macht die Stadt für mich zu etwas Besonderem.

Wenn Sie einem Neuberliner einen Tipp geben könnten, welcher wäre dies?

Gehen Sie mit offenen Augen durch die Stadt und begeben Sie sich auf Entdeckungsreise. Ich kann nur empfehlen, sich allein ins Café oder in den Park zu setzen, das Treiben der Stadt zu beobachten und mit ihren Bewohnern ins Gespräch zu kommen.